Sonntag, 20. Oktober 2013

Gesehen: Billy Castro's Naughty Squirters

Alle, die noch nicht volljährig sind, lesen jetzt bitte nicht weiter, sondern wenden sich anderen Themen zu.

So, jetzt sind wir also unter uns, wir Volljährigen. Dann kann ich euch ja erzählen, wie ich heute diese DVD von Reel Queer Productions mit Billy Castro und 4 hübsch anzusehenden Frauen fand: ÖDE! Ich musste leider sehr oft auf den "fast forward"-Button klicken.
Der Grund: Irgendwie hatte ich mir einiges anderes vorgestellt, als das, was dann kommt. Der Ankündigungstext spricht von "natürlichen Brüsten" und Billys "100% Silikon Schwanz". Squirting, also die weibliche Ejakulation, wird schon im Titel der DVD hervorgehoben, und alles in allem dachte ich, gäbe es irgendwie "queeren", also aus dem heteronormativen Se* herausfallende Körperertüchtigung zu bestaunen. Ich hatte mich auch gefreut, weil es mal ein Transmann mit Frauen macht, und nicht wieder mit Männern, seien sie nun trans* oder cis.

Aber leider spult Mr. Castro das absolute Null-Acht-Fuffzehn-Programm ab: Zwei Typen fahren mit ihrem Van durch die Gegend und gabeln mit abgeleierten Sprüchen junge Frauen auf. Die Kamera tastet die Kurven des Mädchens ab, dann holt der Typ sein Ding aus der Hose, dem folgt intensive Fellatio bis zum machomässig "unterstützten" Deep-Throating (wer glaubt eigentlich, dass es irgendjemanden anmacht, irgendetwas bis zum Auslösen des Brechreizes in den Hals gesteckt zu bekommen?). Ist dieser Teil des Standardprogramms abgespult, kommt unweigerlich die Restliche-Körperöffnungen-Penetrations-Nummer, kurz unterbrochen von heftigem Fingern, bis es der Dame eben kommt, dann geht's weiter mit der dildogestützten Penetration. So richtig squirten sieht man die Damen im übrigen auch nicht, es läuft halt irgendwann etwas mehr Flüssigkeit aus ihnen heraus ... das kann man prima mit diversen Methoden faken.

Insgesamt enttäuscht die DVD, weil eben das Durchschnitts-Billig-P*rno-Programm abgezogen wird, dazu noch mit einer eindeutigen Konzentration auf den Pimmel. Da macht es auch keinen Unterschied, dass der in diesem Fall aus Silikon ist, phallozentrisch ist phallozentrisch. Leider verpasst dann auch noch die schlappe Aufnahmequalität dem ganzen einen weiteren billigen Anstrich.

Fazit: Lohnt das Geld nicht, weil es ein maximal durchschnittliches Hetero-Se*filmchen ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert.